Spätsommergäste III

Während Ralf und ich zum Wochenanfang unseren Berufen nachgingen, nutzten Thomas und Kerstin die freie Zeit hauptsächlich dazu, ans Meer zu fahren. Vor allem Kerstin schloss Freundschaft mit dem Mittelmeer. Gemeinsam machten wir noch einen Einkaufstrip zum Carrefour und wir begrüßten mit Harald aus Freiburg einen alten Freund in unserer Mitte. Der Abend des Montages stand im Zeichen von Tapas, Wein und Gemütlichkeit im Restaurant l’Endroit! Für die Gestaltung des letzten Besuchstages hatte ich einige Vorschläge gemacht. Die Beiden Kropstädter wählten die Fahrt mit dem Train à Vapeur mit Halt in der Bambuserie. Überrascht wurden wir von der hohen Anzahl von Fahrgästen. Wir hatten jedoch Glück bei der Parkplatzsuche und dem Kauf der Tickets. Die Dampflokabgase verpassten uns einen ordentlichen Ascheregen, den wir abends unter Dusche gründlich abwuschen. In St. Jean de Gard aßen wir leckere Galettes und Eis. Anschließend stiegen wir am Zwischenstop Bambuserie aus und mußten erstmal eine ganze Weile an der einzigen geöffneten Kasse anstehen. Dadurch und durch eine kleine Fehleinschätzung hatten wir nicht ausreichend Zeit das ganze Areal zu besichtigen. Eine nette Mitarbeiterin gab uns Tipps, wie wir in der Kürze der Zeit die besten Abschnitte besuchen könnten. Wir folgten ihrem Rat und wurden von einem herrlich angelegten Tal der Drachen und dem Nachbau eines laotischen Dorfes überwältigt. Riesige Sequoia, Ginkgobäume und natürlich Bambus in allen Variationen vervollkommneten das Bild. Ich verlief mich schließlich noch im dichten Labyrinth! Panikattacke, denn der letzte Zug fuhr um 16h35! Aber alles ging gut! Diesen schönen Tag ließen wir auf dem Balkon mit Kerzenlicht, Resümieren und einem Gläschen Rosé ausklingen.
Inzwischen sind Kerstin und Thomas wieder gut zu Hause angekommen und wir hoffen, sie mal wieder bei uns begrüßen zu können! A bientôt!!!

Ce contenu a été publié dans 2018, Birgit, Frankreich, Freunde, Ralf, Thomas. Vous pouvez le mettre en favoris avec ce permalien.