Bären, Felsen und die tschechische Bahn

Nach dem Frühstück liefen wir zuerst zur Post und steckten einige Postkarten, von Hand geschrieben, ein. Wann werden sie wohl ankommen und bei wem??? Anschließend ging es zum Bahnhof. Von dort fuhren wir eine Station zum Ausgangspunkt unserer heutigen Wanderung – Cerný Kríž.
Von dort wanderten wir durch den wunderschönen Wald bis zum Abzweig Bärensteig. Endlich konnten wir den weichen Waldboden spüren und besuchten zunächst das Grab der letzten Bärin des Böhmerwaldes. Sie wurde im Jahre 1856 von aufgeregten Jägern erlegt.
Danach ging es weiter zu einem weitläufigen Felsenlabyrinth, das wir ausgiebig erkletterten und begeistert eroberten. Erinnerungen an die Urlaube mit Lukas und Emma im Harz wurden wach! Sie hätten hier ihre wahre Freude.
Nach einem angemessenen Picknick und weiteren Felsformationen gelangten wir zur Waldbahnstation Ovesnà. Hier warteten wir auf den Zug aus Budweis, der uns zurück nach Stožec bringen sollte. Die Ansagen in der Landessprache verstanden wir soweit, dass es eine Verspätung gab. Allerdings war unklar, ob 20′, 30′ oder 60′ – da gingen unsere Meinungen auseinander. Schließlich waren es 45′ und so fiel der Nachmittagskaffee leider aus.
Dennoch war es ein wunderschöner Wandertag, den wir ohne Schwierigkeiten bewältigt und sehr genossen haben!

Ce contenu a été publié dans 2019, Birgit, Ralf, Tschechische Republik, avec comme mot(s)-clé(s) . Vous pouvez le mettre en favoris avec ce permalien.