Eine Radpartie mit Pfiff

Ihr wundert euch vielleicht, dass ich so zeitnah meine Einträge verfasse?! Dies liegt daran, dass Ralf zur Zeit noch mit dem Meeting beschäftigt ist und ich allein unterwegs war. Da das ungewohnt ist, führe ich Selbstgespräche und habe noch mehr das Bedürfnis, meine schönen Erlebnisse mit euch zu teilen. 🙂
Heute morgen nach dem Frühstück fragte ich den mit der Zubereitung von Rührei beschäftigten jungen Mann, ob ich mir vom Imkerhof ein Fahrrad ausleihen kann (ein großes Schild KOLA = Bike prangt an einem Torbogen). Er meinte: « no problem », und prompt hatte ich für den heutigen Tag ein Radel. Ich kann sagen, dass es ein sehr gutes war, obwohl eine Treckingversion, die nicht zu meinen Favoriten gehört. Bref, ich kam super gut zurecht!
Da ich ohne mein Orientierungsgenie unterwegs war, fiel es Komootine und mir schwer, den Einstieg zur Rundfahrt zu finden. Ich nahm mehrmals Anlauf und endlich erkannte ich die ersehnten Wegweiser! Von da an fuhr es sich wie am Schnürchen! Einer der Höhepunkte war das Johannesschloss – eine künstliche Ruine. Ich traf genau zum richtigen Zeitpunkt ein: Die letzte Führung vor der Mittagspause erwischte ich. Zwar verstand ich kein Wort, aber ich gelangte ins Innere des Bauwerks und machte mir meine eigenen Erklärungen. Ein romantischer Platz, an dem ich ein wenig verweilte. Später fuhr ich auf dem Deich und schließlich auf der Straße zurück nach Lednice. Ein herrlicher Ausflug, dem nun etwas Relaxzeit folgt, bevor ich mich für das Galaessen am Abend aufhübschen werde. 😉

Ce contenu a été publié dans 2019, Birgit, Tschechische Republik, avec comme mot(s)-clé(s) . Vous pouvez le mettre en favoris avec ce permalien.