Vati zu Besuch: 4. Station: Cirque de Mourèze und Lac du Salagou

Auf dem Wunschzettel von Vati stand auch wandern gehen und von oben ins Land schauen. Die Zeit verging so rasant und es war bereits der letzte Tag seines Besuches gekommen, so dass nicht viel Auswahl blieb für Unternehmungen. Wir schlugen ihm eine Tour am von uns so geliebten Lac du Salagou vor. Ein Abstecher zur Felsenlandschaft des Cirque de Mourèze sollte das Programm vervollständigen. Vati war einverstanden, das Wetter auch und nach dem gemeinsamen Frühstück fuhr Ralf ins Büro und wir in Richtung Berge.
Der Cirque de Mourèze erlaubt verschiedene Rundgänge mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden. Vati ließ es sich nicht nehmen durch enge Felsspalten bis hoch zum Belvedere zu kraxeln. Der orangefarbene Wanderweg führte uns auf und ab zum Dorf zurück. Erstaunt stellten wir am Ende fest, dass Vatis Wanderschuhe den Geist aufgegeben hatten!

Nach der Einstimmung in den Felsen fuhren wir zum See mit der roten Mondlandschaft. Kurzer Halt in Salasc und dann weiter nach Celles. Dort aßen wir unser Picknick geruhsam am Ufer mit Blick auf Angler, Krater und See. Ein paar Regentropfen fielen doch tatsächlich in den Tee, aber nach der Stärkung waren wir bereit für eine weitere Promenade. Vom Gehöft/Hameau Vailhes aus liefen wir erst oberhalb des Sees, dann am Ufer entlang. Die Sonne kam heraus und brannte mir sogar Herbströte auf die Wangen! An der Kapelle legten wir mit weißen Steinen Zeichen auf den roten Grund. Es war herrlich! Wahrscheinlich hätte man sogar baden können, aber an Badesachen hatte keiner von uns gedacht! Durchgelüftet und strahlend kehrten wir heim.
Am nächsten Tag hieß es nach einer erlebnisreichen Woche Abschied zu nehmen. Ich begleitete meinen Vati zum Flughafen und fuhr anschließend zu meinen « Alten » in die Residenz zum Dienst!
Zurück bleiben viele schöne Erinnerungen und die Fotos, die wir gern mit euch teilen!

Publié dans 2018, Birgit, Eltern, Frankreich | Marqué avec | Commentaires fermés sur Vati zu Besuch: 4. Station: Cirque de Mourèze und Lac du Salagou

Vati zu Besuch: 3. Station: Seeaquarium und Strand von Le Grau-du-Roi

Ein paar Regentropfen und zunächst wolkiger Himmel konnten uns nicht von einem Ausflug ans Meer abhalten. Der Küstenort le Grau du Roi wird von uns gern und regelmäßig aufgesucht. Neben dem schönen Leuchtturm sorgt die gut ausgebaute Promenade für Spaziervergnügen.
Der Rundgang durch das Seeaquarium ist immer wieder beeindruckend: Moränen, Haie, Robben, Schildkröten und exotische Fischschwärme ließen sich ausgiebig beobachten. Besonders schön war es, die jüngsten Fischfreunde bei ihren Entdeckungen und während des Robbentrainings zu sehen! Wie sie vor Freude in die Hände klatschten und juchzten, wenn eine Robbe hoch aus dem Wasser sprang und nach einem Fisch schnappte – berührend!
Nach der Stärkung in einem Restaurant am Kanalufer, spazierten wir die Mole und am Strand entlang. Sogar die Sonne hatte ein Einsehen und kam hervor. Am Abend setzten wir unser Skip Bo Turnier fort, was Ralf deutlich für sich entschied!

Publié dans 2018, Birgit, Eltern, Frankreich | Marqué avec | Commentaires fermés sur Vati zu Besuch: 3. Station: Seeaquarium und Strand von Le Grau-du-Roi

Vati zu Besuch: 2. Station: Ardèche

Vati hatte im Vorfeld seiner Reise den Wunsch geäußert, eine bestimmte Höhle zu besuchen. Wir recherchierten und fanden heraus, dass sich diese in der Ardeche befindet. Schnell waren ein Quartier, Wanderwege, Rundfahrt und Höhlenbesuch organisiert. Die Kaskade von Saudatet war ein Highlight für Picknick und das Dorf Aigueze für die ersten Blicke auf den Fluss. Werden wir dort mal mit dem Kanu langschippern? Zwei Tage Entdeckung und Abenteuer waren es dieses Mal und wir kommen wieder!


Publié dans 2018, Birgit, Eltern, Frankreich, Ralf | Marqué avec | Commentaires fermés sur Vati zu Besuch: 2. Station: Ardèche

Vati zu Besuch: 1. Station: Montpellier

Nach reiflicher Überlegung und langwieriger Vorbereitung war es soweit: Am 12. Oktober reiste mein Vati im Direktflug Berlin-Montpellier an! Unsere Freude war riesengroß, denn unter uns gesagt, wir haben nicht mehr an die Reise geglaubt! Pünktlich landete der Flieger zwar nicht, aber easyjet ist Vorreiter für die Eroberung der Mittelmeerregion! Es sei ihnen verziehen!
Der erste Besuchstag war geprägt von einer Rundreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln und geführt von Ralf, da ich noch Dienst in Baillargues tun musste! Der Samstag wurde zum Schnupperkurs der näheren Umgebung: Marktflair à la francais, Park la Grande Porte mit Tischtennisturnier, Lac du Crès – alles wichtige Orte in unserem Alltag!


Von unserem Balkon aus sieht man einen Turm und jeder möchte wissen, was das ist! Bisher sagten wir: Keine Ahnung! Wissen wir auch nicht! Der Ehrgeiz meines Vaters war geweckt und gemeinsam fanden wir heraus, dass es der Turm des Doms ist, der so erhaben über MPL thront! Danke, jetzt können wir Antwort geben!

Publié dans 2018, Birgit, Eltern, Frankreich, Ralf | Marqué avec | Commentaires fermés sur Vati zu Besuch: 1. Station: Montpellier

Sportlich-Smartes Geburtstagswochenende

Zu meinem 55. Geburtstag offerierte mir mein Liebster eine sog. Smartbox. Diese enthielt einen Gutschein für eine Übernachtung in einer romantischen Unterkunft, die ich aus einem dicken Katalog wählen sollte. Ich freute mich riesig und begann bald mit dem Studium der diversen Übernachtungsmöglichkeiten – vom Zirkuswagen bis zum Château!
Wir ahnten beide nicht, wie kompliziert es werden würde, eine erfolgreiche Reservierung zu tätigen und schworen uns: Nie wieder Smartbox!
Doch finalement nahm alles ein gutes, ja wunderbares Ende.
Nachdem ich mehrmals vergeblich versucht hatte, ein Ziel für uns zu finden, startete ich einen letzten Versuch für eine Gegend, die nur ca. 1 Stunde von MPL entfernt ist. Es handelte sich um ein Chambre d’hôtes im kleinen Ort Montagnac. Entgegen der vorigen Absagen bekam ich dieses Mal eine Buchungsbestätigung. Ralf schaute sich auf der Karte alles genauer an und fand heraus, dass wir in der Nähe der Gorges du Gardon und des Pont du Gard nächtigen werden. Die Planungen liefen an und heraus gekommen sind eine herrliche Wanderung entlang des Flusses Gardon mit Jungbrunnenbad und Höhlendurchquerung sowie eine lustige Kanutour mit Durchfahrt unter der römischen Brücke des Gard!
Es war ein sonniges, erholsames, aber auch sportliches Wochenende, von dem wir noch lange zehren werden!

Publié dans 2018, Birgit, Frankreich, Ralf | Marqué avec | Commentaires fermés sur Sportlich-Smartes Geburtstagswochenende

Fahrradtour mit Überraschungen

Ein herrlich, sonniger Tag. Besorgungen in der Innenstadt. Ich radel los und entdecke auf der Esplanade die Reisemesse « What a trip?! » – Was für ein Trip! Nachdem ich meinen Erledigungszettel abgearbeitet habe, spaziere ich über das Messegelände. Nachbarregionen werden von Touristendienstleistern vorgestellt. Ich sammle Kartenmaterial und bekomme sofort Lust auf Verreisen! Zum Glück haben wir bereits einen WE-Ausflug mit Übernachtung im Tal des Gardons geplant. Schade finde ich, dass die zahlreichen FutterTrucks ihre Ware scheinbar nicht loswerden. Ihre Angebote hören sich sehr lecker an, aber auch auf mich wartet bereits eine Fenchelsuppe daheim! Hätte ich mich vorher besser informieren sollen…
Auf dem Weg nach Hause staune ich über eine lange Schlange an einer kleinen Bäckerei in einer Nebenstraße…

Publié dans 2018, Birgit, Frankreich | Marqué avec | Commentaires fermés sur Fahrradtour mit Überraschungen

Ausflug in Richtung Ardèche

Wieder einmal begrüßten wir Gäste aus Deutschland, denen wir möglichst viel von unserer nahen und fernen Umgebung zeigen wollten. Mit Philipp und Lenni fuhren wir in Richtung Ardèche, wo wir eine recht anstrengende Wanderung zu den Concluses de Lussan unternahmen. Wegen schwindelnder Höhe und ungewisser Wegführung kehrten wir am höchsten Punkt der Runde um und besahen uns den Canyon, der übrigens total ausgetrocknet war, aus sicherer Entfernung. Anschließend nahmen wir Quartier in Saint Alexandre bei Brigitte, einer ehemaligen Krankenschwester. 🙂

Nach einem üppigen Frühstück mit frisch gebackenem Kuchen, Orangensaft und mehr fuhren wir nach la Roque-sur-Cèze, wo wir am Vorabend schon zu Abend aßen. Bei strahlendem Sonnenschein besichtigten wir das Dorf, dem das Label « Plus beau village de France » nicht umsonst verliehen wurde. Hier lebten Poeten, Maler und ihr Erbe wird von ambitionierten Bürgern erhalten. Ein herrlicher Blick bot sich uns in Höhe des Schlosses. Vor der einzigen Boutique im Ort entdeckten wir einen Baum mit olivenartigen Früchten, den wir noch nie gesehen hatten. Schnurstracks ging ich in den Laden und fragte nach dem Namen des Baumes. Ich erfuhr, dass es ein Jujubier, zu deutsch Ziziphus, sei, dessen Früchte essbar sind! Nach dem Rundgang ging es zu den Cascades du Sautadet, wo ein Großaufgebot der Feuerwehr im Gange war! Wir hatten jedoch den Eindruck, dass es sich um eine Übung handelte und hofften es zudem sehr! Hinter den Kaskaden nahmen wir ein erfrischendes Bad. Nach dem Picknick traten wir die Heimreise an und kamen zur Kaffeezeit daheim an.

Publié dans 2018, Birgit, Frankreich, Philipp, Ralf | Marqué avec | Commentaires fermés sur Ausflug in Richtung Ardèche

Spätsommergäste III

Während Ralf und ich zum Wochenanfang unseren Berufen nachgingen, nutzten Thomas und Kerstin die freie Zeit hauptsächlich dazu, ans Meer zu fahren. Vor allem Kerstin schloss Freundschaft mit dem Mittelmeer. Gemeinsam machten wir noch einen Einkaufstrip zum Carrefour und wir begrüßten mit Harald aus Freiburg einen alten Freund in unserer Mitte. Der Abend des Montags stand im Zeichen von Tapas, Wein und Gemütlichkeit im Restaurant l’Endroit!

Für die Gestaltung des letzten Besuchstages hatte ich einige Vorschläge gemacht. Die beiden Kropstädter wählten die Fahrt mit dem Train à Vapeur mit Halt in der Bambouserie. Überrascht wurden wir von der hohen Anzahl von Fahrgästen. Wir hatten jedoch Glück bei der Parkplatzsuche und dem Kauf der Tickets. Die Dampflokabgase verpassten uns einen ordentlichen Ascheregen, den wir abends unter der Dusche gründlich abwuschen. In Saint-Jean-du-Gard aßen wir leckere Galettes und Eis. Anschließend stiegen wir am Zwischenstop Bambouserie aus und mussten erstmal eine ganze Weile an der einzigen geöffneten Kasse anstehen. Dadurch und durch eine kleine Fehleinschätzung hatten wir nicht ausreichend Zeit, das ganze Areal zu besichtigen. Eine nette Mitarbeiterin gab uns Tipps, wie wir in der Kürze der Zeit die besten Abschnitte besuchen könnten. Wir folgten ihrem Rat und wurden von dem herrlich angelegten Tal der Drachen und dem Nachbau eines laotischen Dorfes überwältigt. Riesige Sequoia, Ginkgobäume und natürlich Bambus in allen Variationen vervollkommneten das Bild. Ich verlief mich schließlich noch im dichten Labyrinth! Panikattacke, denn der letzte Zug fuhr um 16h35! Aber alles ging gut! Diesen schönen Tag ließen wir auf dem Balkon mit Kerzenlicht, Resümieren und einem Gläschen Rosé ausklingen.

Inzwischen sind Kerstin und Thomas wieder gut zu Hause angekommen und wir hoffen, sie mal wieder bei uns begrüßen zu können! A bientôt!!!

Publié dans 2018, Birgit, Frankreich, Freunde, Ralf, Thomas | Marqué avec , | Commentaires fermés sur Spätsommergäste III

Spätsommergäste II

Um einen anderen Einblick in unsere Wahlheimat zu geben, fuhren wir in Richtung Tal des Tarn / Causse Méjean / Florac. In Saint-Chély-du-Tarn waren Wanderzimmer reserviert. Das dazugehörige Schwimmbad nutzten wir allerdings nur einmal, denn es wurde abends doch schon recht frisch. Ansonsten hieß es, die Wanderschuhe schnüren, Picknick einpacken, Sonnencreme auftragen und los geht’s.

Die erste Wanderung führte uns am Flussufer des Tarn entlang bis zu einem höher gelegenen Dorf namens Hauterives – Hohes Ufer, das keine Straßenanbindung hat. Eine selbstgebaute, motorbetriebene Gondel für Frachten ist neben dem schmalen Pfad für Fußgänger die einzige Verbindung zur Außenwelt. Bewohner trafen wir nicht an, aber schöne Blumengärten zeugten davon, dass es Einwohner geben musste! Kleine Klettereien und ein erfrischendes Fußbad waren auf dem Rückweg inbegriffen. Abends ließen wir uns zu einem zünftigen Picknick zwischen dem Fluss Tarn und dem Ortsrand von Saint-Chély-du-Tarn nieder. Romantisch ging der Tag zu Ende.

Am zweiten Tag fuhren wir hinauf auf das Plateau des Causse Méjean. Ein unerwartet kalter Wind fegte uns zunächst die Sonnenhüte vom Kopf. Mit herrlichen Blicken über den Ort Florac wanderten wir an der Felskante entlang. Später ging es über Weideland zum Rückweg. Die Glücksbringerdisteln, Cardabelle genannt, gab es in Hülle und Fülle. Pflücken ließen sie sich ob ihrer Stachligkeit allerdings nicht! Durch dichte Hecken stiegen wir auf schmalem Weg langsam ins Tal hinab. Eine Via ferrata – Klettersteig weckte meine Neugier. Ich kraxelte etwas herum, während die anderen auf mich warteten. Zu guter Letzt verbiesterten wir uns im Gestrüpp, verpassten den « richtigen » Weg und gelangten buchstäblich auf allen Vieren wieder auf dem Plateau an! Allerdings ging bei der Kraxelei mein Wanderstock verloren. 🙁 Verschwitzt, aber glücklich beendeten wir den Tag mit einem Abendessen im Restaurant der Auberge de la Cascade!

Die dritte und letzte Ballade (leichte Wanderung) führte wiederum über das Plateau des Causse Méjean, aber diesmal zum Tal der Jonte. Pferde, Hunde und vereinzelte Wanderer begegneten uns hier. Wir naschten Brombeeren, beobachteten Geier im Flug und picknickten schließlich mit Blick auf Felsen und Buschwerk.

Publié dans 2018, Birgit, Frankreich, Freunde, Thomas | Marqué avec | Commentaires fermés sur Spätsommergäste II

Spätsommergäste I

Der Sommer ist noch lange nicht vorbei. In Deutschland war es zum Teil heißer als in Montpellier und trockener sowieso! Kamen Thomas und Kerstin zur Abkühlung her? Oder zum Wandern? Zum Baden? Zum Schlemmen? Ach, von jedem etwas war auf dem Wunschzettel vermerkt. Nach beinahe 20 Stunden Autofahrt kamen die beiden am Mittwoch, den 29.8., kurz vor Mitternacht bei uns an. Das mit heimatlichen Spezialitäten beladene Auto wurde noch rasch entladen und alsbald war Nachtruhe. Am kommenden Morgen ruhte Thomas noch von den Reisestrapazen aus und ich zeigte Kerstin inzwischen unsere Wohngegend. Ein erster Strandbesuch schloss sich an. Am Abend luden wir die Zwei zum Galette/Crêpesessen in die Innenstadt ein. Ein Abendspaziergang beschloss den ersten Urlaubstag.

Publié dans 2018, Birgit, Frankreich, Freunde, Thomas | Marqué avec | Commentaires fermés sur Spätsommergäste I